Ergebnisse werden grad aufgelistet...

Herzensangelegenheit – Screening-Werte sind zu beherzigen

Donnerstag, 12. April 2018 | Druckversion

Durch ein neues Partnerschaftsabkommen erweitert die Gelencsér Dental Zahnklinik und Dentallabor ab 2018 ihre Dienstleistungen.

Das professionelle kardiologische Screening im CardioMobile bietet den Patienten eine schnelle, detaillierte kardiologische Untersuchung mit allgemeinverständlichem, fachärztlich validiertem Befund.

Über das neue Dienstleistungspaket erzählt uns Chefarzt Dr. Dániel Aradi, Assistenzprofessor und leitender ärtzlicher Direktor des Screeningprogramms.


Herr Doktor Aradi, erzählen Sie uns bitte, was Sie zu diesem Cardio-Screening-Programm veranlasst hatte!



Als Haupttodesursache weltweit gelten heutzutage Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, jeder zweite Mensch scheidet deswegen aus dem Leben. Das ist aus dem Grund sehr bedauernswert, weil der Tragödie in den überwiegenden Fällen vorzubeugen wäre.

Die meisten Menschen fürchten sich vor tumorösen Erkrankungen, obwohl die Mortalitätsrate aufgrund von Herzerkrankungen fast doppelt so hoch ist.


Das hört sich wirklich tragisch an. Gibt es denn nichts Positives über diese Statistik zu berichten?



Als führende Mortalitätsrate gelten zwar weiterhin die Herz-Kreislauf-Vorfälle, aber die gute Nachricht ist, dass dank umfassenden Präventionsmöglichkeiten und modernsten Behandlungen gerade auf diesem Gebiet die größten Fortschritte und damit verbunden auch der größte Rückfall verzeichnet wurden.

Was verstehen Sie unter modernste Behandlungen?



Zu den meisten Todesfällen kommt es durch Herzinfarkt. Im letzten Jahrzehnt wurde weltweit angestrebt, Herzinfarkt-Patienten binnen 2 Stunden in einer speziellen kardiologischen Ambulanz, die mit Herzkatheter ausgestattet ist, zu versorgen, indem die verstopften Herzkranzgefäße wieder geweitet werden.

Die Wissenschaft ist mittlerweile so weit, dass selbst für Schlaganfälle ein ähnliches Versorgungsnetz aufgestellt wird, um noch mehr Leben retten zu können.

Heißt das, dass beschädigtes Herzgewebe noch zu retten ist?



Abgestorbene Herzmuskelgewebe ist leider nicht mehr zu retten. Der Wettlauf gegen die Zeit hat das Ziel, das Absterben auf die kleinstmögliche Region zu minimieren. Im Idealfall, wenn man binnen 1-2 Stunden nach den ersten Beschwerden die verstopften Gefäße wieder öffnen kann, können noch genügend lebendige Herzmuskelteile gerettet werden.

Wenn ich also richtig verstanden habe, ist die Prävention deshalb so wichtig, weil abgestorbenes Muskelgewebe nicht nachgebildet wird?



Die Prävention, als Schlüssel zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ist das effektivste Mittel, das wir in der Hand haben. Die Wichtigkeit der Prävention kann man gar nicht oft genug betonen.

Finnland ist ein ausgezeichnetes Beispiel: Vor 30 Jahren lag hier die Sterblichkeit durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen europaweit am höchsten. Nach 30 Jahren bewusster Gesundheitserziehung und dank modernster kardiologischer Versorgung ist diese Mortalitätsrate auf ein Drittel gesunken.

Das ist eine unglaubliche Veränderung.

Als man die Faktoren untersuchte, die zu diesem durchschlagenden Ergebnis führten, stellte sich heraus, dass etwa 70% dieser Verbesserung auf die präventiven Schritte zurückzuführen ist. In den jüngeren Altersklassen betrug die Effektivität der Prävention sogar 80-90%.

Worin sehen Sie das Hauptübel: gehen die Leute nicht zum Screening? Bewegen sie sich nicht genug? Oder ernähren sie sich nicht optimal?



Diese drei Aspekte überlappen sich, und deuten auch auf die Vielfältigkeit der Präventionsmöglichkeiten hin.

Wir können behaupten, dass wir wissen, warum man einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erleidet, wir kämpfen da nicht gegen Geister: zu den neun Hauptrisikofaktoren gehören die allgemein bekannten Risikofaktoren wie hoher Blutdruck, hohes Cholesterin, Diabetes und Rauchen mit dazu, aber falsche Ernährung, Übergewicht und das Mangel an Obst- und Gemüsezufuhr sind genau so ausschlaggebend.

Weitere negative Faktoren sind Stress und eine bewegungsarme Lebensweise. Wichtig ist, dass uns manche von denen wohl bekannt sind, und wir selbst einen direkten Einfluss auf sie haben, und andere nur bei Screenings entdeckt werden (z.B. hohe Cholesterin- oder Blutzuckerwerte).

Was ist das Besondere an dem CardioMobile Screening-Programm?



Vor fünf Jahren, als das CardioMobile Screening-Programm in der Entwicklungsphase war, hatten wir das Ziel, eine professionelle Screening-Möglichkeit zu gestalten, die Untersuchungen im Screening-Bus auf dem gleichen Niveau wie in der Klinik bietet.

Parallel dazu wollten wir dem Patienten einen Befund mitgeben, den er versteht, da die meisten Leute nichts mit Untersuchungsbefunden anfangen können. Das hat uns dazu bewegt, einen anschaulichen, leicht verständlichen, professionellen Befund zu gestalten.


So viel ich weiß, wird das CardioMobile Screening-Programm auch von der Ungarischen Gesellschaft für Kardiologie fachlich unterstützt?



In der Tat, ich glaube, die wichtigste fachliche Anerkennung überhaupt ist, dass die Ungarische Gesellschaft für Kardiologie als fachlicher Partner unser Screening-Programm unterstützt.

An dieser Stelle möchte ich hervorheben, dass die Untersuchungsergebnisse anhand der Richtlinien der Europäischen Kardiologengesellschaft (ESC) bewertet werden, daher erwarten wir zum Screening auch gerne Patienten aus dem Ausland.

Welche Früherkennungsuntersuchungen werden im Rahmen des Screening-Programms im CardioMobile durchgeführt?



Im ersten Teil wird der Allgemeinzustand der Herz-Kreislauf-Gesundheit anhand der Blutdruckwerte am Oberarm und am Unterschenkel, bzw. der Flexibilität der Hauptschlagader bewertet, darauf folgt ein 5-Minuten-EKG im Ruhezustand.

Die Atemfunktion wird untersucht und der Blutsauerstoff gemessen, um den Zustand des Atmungssystems zu ermitteln. Dann folgen noch schnelle Laboruntersuchungen, um versteckte Risikofaktoren wie erhöhte Blutfettwerte oder Diabetes aufzudecken.

Anschließend erfolgt eine individuelle, detaillierte Körperanalyse, und eine Beratung zur eventuell erforderlichen Gewichtsänderung.

Wow, das nenn ich wirklich ein detailliertes Programm! Wie lange dauert das alles?



Für die ganzen Untersuchungen muss man etwa mit 45 Minuten rechnen.

Wie kann man sich zum Screening anmelden?



Wir sind gerne unter der angegebenen Telefonnummer erreichbar.

Wo findet man das CardioMobile?



Das CardioMobil ist jetzt auf dem Parkplatz der Zahnklinik Gelencsér Dental stationiert, in der Vörösmarty Straße 100 in Hévíz.

Herr Doktor, Sie arbeiten doch im Staatlichen Herzkrankenhaus in Balatonfüred. Wie können Sie diese beiden Tätigkeiten koordinieren?



Im Herzkatheterlabor konnte ich mich bis jetzt nur mit dem Ende des Krankheitsverlaufs, dem Herzinfarkt und dessen Versorgung beschäftigen, so dass ich oft genug die ernsthaften Folgen der nicht rechtzeitigen Versorgung miterleben durfte.

Deshalb hielt ich es für sinnvoll, bereits im Anfangsstadium in den Krankheitsverlauf effektiv einzugreifen. Und dieses CardioMobile Screening-Programm ist genau das Richtige für die wirksame Früherkennung und Vorbeugung.

Und Sie sind auch derjenige, der die Ergebnisse der Früherkennungsuntersuchungen auswertet?



Ja genau, in den meisten Fällen werden die EKG- und EKG-Monitoring-Werte an mich weitergeleitet, die ich sofort analysiere und bewerte.

Persönlich kann ich zwar bei der Untersuchung nicht anwesend sein, meine medizinische Beurteilung und ärztlichen Vorschläge erhalten die Patienten aber umgehend.

Wenn die Untersuchungswerte es erfordern, werden die weiteren nötigen kardiologischen Untersuchungen (z.B. Herzultraschall) anschließend von mir persönlich durchgeführt.

Welche Pläne haben Sie noch für die Zukunft?



Ich würde es begrüßen, wenn diese Screening-Möglichkeit so viele Menschen erreichen würde, wie es nur möglich ist.

Und dabei denke ich nicht nur an ungarische Patienten: der Befund kann nicht nur auf Ungarisch, sondern auch auf Englisch, Deutsch und Russisch ausgestellt werden.

Ich wünsche mir, dass möglichst viele von der Früherkennung profitieren, und von ihrem Hévíz-Aufenthalt noch zufriedener heimfahren.

Herr Doktor Aradi, ich wünsche Ihnen viel Erfolg, beste Gesundheit und bedanke mich für das informative Gespräch!



Wir freuen uns auf Terminanfragen unter:


Herzensangelegenheit – Screening-Werte sind zu beherzigen
Herz untersuchen Bei Gelencsér Dental in Hévíz gibt es jetzt die Möglichkeit für kardiologische Untersuchungen. Chefarzt Dr. Dániel Aradi empfiehlt sein Screening Programm, um Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen zu können. Lassen Sie ihr Herz im CardioMobil untersuchen und erfahren Sie mehr über die Risikofaktoren!
Gelencsér Dental Zahnklinik
Gelencser Dental
War der Artikel informativ? Empfehlen Sie ihn weiter!
Artikel ausdrucken
Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!

Letzte Änderung: 09. Oktober 2018
Unsere Zahnärzte
Alle unsere Zahnärzte sind erfahrene Spezialisten, die nach dem neuesten Stand der Dentaltechnologie und -wissenschaft behandeln und heilen.
Kontakt
Brauchen Sie weitere Infos oder möchten Sie einen Termin für eine Zahnbehandlung?
Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice, wir rufen Sie gerne zurück!
Gelencsér Dental Erfahrungen: