Ergebnisse werden grad aufgelistet...

Zahntourismus in Ungarn

Bekanntlich sind zahnmedizinische Behandlungen in Ungarn wesentlich kostengünstiger als in Deutschland, Österreich sowie in der Schweiz.

Ein jeder Bürger der Europäischen Union hat das Recht, selbst zu entscheiden, von welchem Zahnarzt er seine Zähne behandeln lassen möchte, deshalb zieht es immer mehr Patienten zu Zahnkliniken in Ungarn, wo das Preis-Leistungs-Verhältnis eines der besten in ganz Europa ist.

Einerseits sind die Preisunterschiede im Vergleich zu den deutschsprachigen Ländern enorm, andererseits hat man die Möglichkeit, mit Billigflügen oder mit günstigen Transferdienstleistungen nach Ungarn zu kommen, was zur Folge hat, dass ein Zahnbesuch in Ungarn beinahe immer eine lukrative und rentable Alternative darstellt.


Ungarn ↗ ist nicht zuletzt aufgrund seiner geografischen Lage ein idealer Ort für deutschsprachige Gäste, um ihre Zähne behandeln zu lassen. Außerdem blickt die Zahnarztausbildung des Landes auf eine sehr lange Tradition zurück, was auch die Basis des Zahntourismus darstellt.

Daher ist es keine besonders große Überraschung, dass sich immer mehr Patienten dafür entscheiden, eine Reise nach Ungarn zu unternehmen, um ihre Zähne dort behandeln zu lassen.

Der Preisvorteil ist im Falle von Zahnersatz am größten, und deswegen werden auch längere Reisen von den Patienten in Kauf genommen. Die vielen neuen Regelungen in der EU machen es möglich, dass zahnmedizinische Eingriffe im Ausland viel einfacher in Anspruch genommen werden können.

Darüber hinaus wird in Ungarn mit den modernsten und innovativsten Werkstoffen und Technologien gearbeitet, deshalb können Sie sich ganz sicher sein, dass Sie nach den Behandlungen mit einem wunderschönen Lächeln nach Hause fahren können.

Zahnersatz in Ungarn



Einem jeden Menschen ist die Gesundheit seiner Zähne von großer Wichtigkeit, und sie beeinflusst auch unser ganzes Wohlbefinden, daher lohnt es sich nicht, zahnmedizinische Probleme sowie die jährlichen Kontorolluntersuchungen auf die leichte Schulter zu nehmen.

Es gibt Behandlungen, die sich ohne Weiteres im Heimatland durchgeführt werden können und von der Krankenkasse vollständig finanziert werden.


Im Falle von ernsthafteren Problemen und Beschwerden – wie etwa beim Zahnmangel -, die einer komplexeren Behandlung bedürfen, taucht die Frage auf, welche Behandlung sich am besten zur Behebung des Problems eignen würde, und wie man die Behandlungs- sowie Materialkosten finanzieren sollte.

Im Falle von Zahnersatz ↗ werden im Großteil der Fälle nur die billigste Alternative oder einige konservative Zahnbehandlungen von den Krankenkassen finanziert, was jedoch nicht immer die beste Wahl darstellt.

An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass zahlreiche Zahnbehandlungen von den Krankenkassen immerhin teilfinanziert werden.

So ist es zum Beispiel bei Implantaten, Brücken und Kronen, die dem Patienten häufig eine erhebliche finanzielle Belastung bedeuten.

Wenn Sie Ihren Zahnersatz in Ungarn anfertigen lassen, haben Sie aufgrund des erheblichen Preisvorteils die Möglichkeit, die für Sie bessere Alternative zu wählen, ohne sehr tief in die Tasche greifen zu müssen.

Zahnbehandlung in Ungarn? Der kostengünstige Weg von Zahnbehandlungen!



Kosten im Vergleich



Die Preise für zahnärztliche Behandlungen unterscheiden sich je nach dem Land, in dem der Eingriff durchgeführt wird, mitunter sehr stark. Hinzu kommen die verschiedenen Angebote der jeweiligen Praxen und Zahnlabors.

Damit Sie eine ungefähre Vorstellung davon bekommen, wie viel an Kosten eingespart werden können, haben wir für Sie einen Vergleich der durchschnittlichen Preise in den jeweiligen Ländern (Ungarn, Deutschland, Österreich, Schweiz) gezogen:
Behandlung
Ungarn
Deutschland
Österreich
Schweiz
Vorberatung
0 €
10 €
10 €
20 €
Erstellung des Heil- und Kostenplanes
0 €
12 €
10 €
15 €
Panoramaröntgen
40 €
80 €
60 €
100 €
Lokale Betäubung
0 €
10 €
0 €
20 €
Pro Zahnentfernung
50 €
100 €
80 €
150 €
Pro Implantat
490 €
1350 €
985 €
1845 €
Pro Implantatkopf
150 €
300 €
300 €
350 €
Pro Kompositfüllung F1 (klein)
50 €
210 €
120 €
350 €
Pro provisorische Krone
20 €
35 €
30 €
50 €
Pro Metallkeramikkrone
175 €
535 €
390 €
700 €
Pro Zirkonkeramikkrone
340 €
730 €
510 €
955 €

Im Vergleich zu den Preisen in Deutschland können Sie folglich mindestens die Hälfte einsparen, wenn Sie die zahnärztliche Behandlung in Ungarn durchführen lassen!

Besonders teuer sind zahnärztliche Behandlungen in der Schweiz, während die Preise in Österreich zumeist nur knapp unter denen in Deutschland liegen. Die hohen Preise der Schweiz entstehen unter anderem aufgrund der hohen Lebenshaltungskosten und der Mietpreise.

Hohe Preise sind aber bei Weitem kein Garant für eine gute Qualität von Material und Behandlung!

Die besten Preise und hervorragende Qualität erhalten Sie in Ungarn!

Darum sind Zahnbehandlungen in Ungarn bedeutend günstiger



Viele Patienten sind anfangs ein bisschen misstrauisch und stellen sich die Frage, warum Zahnbehandlungen in Ungarn dermaßen günstig sind.

Hier müssen wir erwähnen, dass das Niveau der Behandlungen ganz und gar nicht niedriger ist als das in West-Europa.

Im Gegensatz zu den westeuropäischen Ländern gibt es in Ungarn niedrigere Löhne und wesentlich geringere Materialkosten, was den Patienten eine Kostenersparnis von bis zu 70 Prozent ermöglicht.

Darüber hinaus sind die Mietpreise in Ungarn deutlich geringer. Aufgrund dieser möglichen Einsparungen ist der Unterhalt einer Praxis oder eines Labors wesentlich günstiger. Die Kostenersparnis nutzen wir nicht für unseren Gewinn aus, sondern wollen Sie als Patienten daran teilhaben lassen!

Häufig besteht Skepsis bezüglich der Qualität der ausländischen Labors, der dortigen Ausbildung und natürlich der Behandlung.

Allerdings bestätigt das Europäische Verbraucherzentrum, dass die Qualität keinesfalls grundsätzlich schlechter sei als in Deutschland. Denn in Deutschland wie auch in Ungarn hängt die Qualität natürlich von der Expertise des behandelnden Zahnarztes wie auch den Fähigkeiten der Zahntechniker ab.

Einzelne Berichte, die aufmerksamkeitsheischend über minderwertigen Zahnersatz im Ausland klagen, findet man ebenso in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Das Land, in dem der Eingriff vorgenommen wird, entscheidet also nicht über die Qualität der Behandlung und die Größe des Behandlungserfolgs – stattdessen gilt es, sich beraten zu lassen und eine kompetente Praxis aufzusuchen.

Außerdem ist anzumerken, dass die Gewährleistungspflicht für das Material, das beispielsweise für Kronen oder Brücken verwendet wird, EU-weit einheitlich geregelt ist.

Die Beratung über eine geeignete Praxis kann eventuell von der Krankenkasse unterstützt werden, die bereits seit Jahren Erfahrungen mit Zahnersatz im Ausland gemacht haben. Den Krankenkassen ist bekannt, welche Praxen mit guten Behandlungsergebnissen punkten können, und nach Aussage des Bundesministeriums für Gesundheit sind die Krankenkassen zur Beratung verpflichtet.

Darüber hinaus lohnt sich immer ein Besuch der Homepage der ausgewählten Zahnarztpraxis. Auf dieser ist meist ersichtlich, wie technischer Stand und angebotener Service einzuschätzen sind. Üblicherweise besteht auch die Möglichkeit, die Zahnärzte der Praxis zu kontaktieren, und so noch bestehende Fragen beantworten zu lassen.

Auf unserer Homepage stellen wir Ihnen unser ganzes Team vor – das beinhaltet nicht nur die Zahnärzte, sondern auch die Verwaltung, die Assistenz und unsere Zahntechniker. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ungarn hat schon vor langer Zeit auf diese große Nachfrage von Zahntouristen reagiert. In Budapest, Hévíz, Győr, Sopron und Mosonmagyaróvár wurden hochmoderne Zahnkliniken eröffnet, um den Wünschen ausländischer Patienten entgegenzukommen und ihre Ansprüche zu befriedigen.

Die Klinikmitarbeiter sind auch bei der Organisierung von Ausflügen und sonstigen Freizeitprogrammen sowie bei der Buchung einer geeigneten Unterkunft ↗ in einem Hotel oder in einer Pension behilflich.

Zahnklinik Gelencsér in Ungarn
Zahnklinik Gelencsér in Ungarn

Das Personal beherrscht allenfalls mehrere Sprachen, so können Patienten aus ganz Europa oder gar von noch weiter ohne Sorgen nach Ungarn kommen, um ihre Zähne behandeln zu lassen.

Die Geschehnisse der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass der Zahntourismus nach Ungarn eine hochrelevante Rolle im Gesundheitswesen einnimmt, zumal die EU-Länder mit ernsthaften wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen haben und nicht mehr so viel Geld ins Gesundheitswesen stecken können.

Das hat zu Folge, dass die einzelne Person einen höheren Selbstanteil bei den Zahnbehandlungen zu bezahlen hat.

Deswegen sind Alternativen wie Zahnarzt Ungarn sowie Zahnklinik Ungarn immer gefragter und begehrter, denn alle freuen sich darüber, Top-Qualität zu einem erschwinglichen Preis zu bekommen. Und dafür nehmen sie auch eine längere Reise gern in Kauf.

Wie wird meine Zahnbehandlung von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet?



Den Patienten sind selbstverständlich nicht nur die in Hévíz bzw. in Ungarn erschwinglichen Preise ↗ sondern auch die zum Zahnpaket gehörende Hin- und Rückreise sowie die Unterkunft von großer Wichtigkeit.

Sie möchten im Falle von Zahnbehandlung Ungarn auch in rechtlicher Hinsicht auf Nummer sicher gehen. Ihnen können wir die erfreuliche Nachricht mitteilen, dass sie sich laut der Einheitlichen Europäischen Akte aus dem Jahr 1987 berechtigt sind, die Kosten (oder zumindest einen Teil von ihnen) des Zahnersatzes von der eigenen gesetzlichen Krankenkasse erstatten zu lassen, und zwar unabhängig davon, in welchem Land der Europäischen Union die Zahnbehandlung durchgeführt wurde.

Die Krankenkassen müssen die üblichen Sätze bezahlen, die der Patient im Falle einer Zahnbehandlung im eigenen Land erhalten würde. Um Stresssituationen zu vermeiden, sollte die Behandlung vorab von der eigenen gesetzlichen Krankenkasse genehmigt werden.

Zuzahlungen der gesetzlichen Krankenkasse



Im Januar 2005 wurde das Festzuschusssystem für Zahnersatz eingeführt, mit dem die gesetzlichen Krankenkassen arbeiten.

Während sich der Anteil der übernommenen Kosten früher danach richtete, welche Art von Zahnersatz der Patient erhielt, sind jetzt je nach dem Befund, der vom Zahnarzt erhoben wird, Festzuschüsse zu gewähren.

Dadurch ist der Patient wesentlich flexibler in seiner Entscheidung, wie er seine Zahnlücke schließen lassen möchte und muss sich nicht mehr an den unterschiedlichen Kassenanteilen je nach Art der Versorgung orientieren. Dies bietet den ungemeinen Vorteil, dass der Patient den für ihn bestmöglichen Zahnersatz wählen kann.

Für die Kasse ist es nicht relevant, ob der Patient eine Brücke oder eine Teilprothese bevorzugt. Es zählt einzig und allein der zahnärztliche Befund „fehlende Zähne“. Zudem ist es unwichtig, bei welchem Zahnarzt und in welchem Land (innerhalb der EU) Sie die Behandlung durchführen lassen.

Sogar das Material kann frei gewählt werden – allerdings beinhaltet die Regelversorgung, an der sich der Festzuschuss orientiert, günstigere Materialien.

Beispielsweise sind Metallkeramikkronen die Standardversorgung. Wünscht der Patient die ästhetisch ansprechenderen Vollkeramikkronen, ist der zu tragende Eigenanteil folglich höher.

Der Vorteil von Vollkeramikkronen besteht darin, dass sie das Licht ein wenig durchscheinen lassen, wohingegen die Metallkeramikkronen völlig lichtundurchlässig sind. Vollkeramikkronen kommen damit dem optischen Eindruck echter Zähne näher.

Zudem können Metalle zu Allergien und Unverträglichkeiten führen. Ein anderes hochwertiges Material ist beispielsweise Gold. Wir beraten Sie gerne über die unterschiedlichen Materialien und Sie werden sehen, dass sogar hochwertige Materialien bei uns für Sie erschwinglich sind!

Die Voraussetzung für eine Zuzahlung der gesetzlichen Krankenkasse ist der Heil- und Kostenplan, der vom Zahnarzt ausgestellt wird. Der Festzuschuss ist einem Diagnose-Katalog zu entnehmen, wobei dieser sich an den Regelleistungen für den jeweiligen Befund orientiert.

Von dem aufgeführten Betrag übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Hälfte. Damit der Zuschuss höher ausfällt, kann das Bonusheft regelmäßig geführt werden. In diesem Heft werden regelmäßige Besuche beim Zahnarzt dokumentiert.

Ab einer regelmäßigen Dokumentation über fünf Jahre erhalten Sie einen zusätzlichen Bonus von 20 Prozent des regelhaften Zuschusses.

Eine Führung über zehn Jahre gewährt eine Steigerung um 30 Prozent des Festzuschusses. Wenn das Bonusheft also vollständig geführt wurde, können bis zu 65 Prozent der gesamten Kosten von der Kasse bezahlt werden.

Dennoch kann es vorkommen, dass der Patient aufgrund eines sehr geringen Einkommens den Eigenanteil nicht begleichen kann. Je nach Gesamteinkommen ist es in solch einem Fall möglich, dass die Krankenkasse sämtliche Kosten der Regelversorgung bezahlt.

Ob dies auf Ihre persönliche Situation anwendbar ist, sollten Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch mit Ihrer Krankenkasse direkt vor Ort oder telefonisch klären.

Manche Behandlungen sind nicht regelhaft Kassenleistungen. Dazu gehören beispielsweise Implantate und solche Prothesen, die auf Implantaten verankert werden. Diese werden nur in wenigen Ausnahmefällen wie angeborener Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte, im Volksmund auch als „Hasenscharte“ bezeichnet, oder nach Resektion eines Tumors im Mund-Kiefer-Gesicht-Bereich bezuschusst.

Wenn kein solcher Ausnahmefall vorliegt, der Patient aber Implantate oder einen Implantat-gestützten Zahnersatz wünscht, kann vom Zahnarzt ein zusätzlicher Heil- und Kostenplan erstellt werden. Wenn dieser Heil- und Kostenplan genehmigt wird, ist er vom Patienten nach der abgeschlossenen Behandlung gemeinsam mit der Rechnung einzureichen. Danach bekommt er den entsprechenden Betrag von der Kasse erstattet.

Private Zusatzversicherungen



Die meisten Menschen in Deutschland sind gesetzlich versichert. Jedoch lassen sich gerade Menschen mit hohem Einkommen oft privat versichern. Welche Leistungen von der privaten Krankenkasse in welchem Umfang bezahlt werden, wird vertraglich festgelegt.

Selten werden die Kosten für zahnärztliche Behandlungen vollständig erstattet, stattdessen liegt der zu erstattende Anteil meist im Bereich zwischen 50 und 80 Prozent der Gesamtkosten.

Je höher der Anteil der zu erstattenden Kosten ausfällt, desto größer ist der Betrag, den der Versicherte monatlich an die Krankenkasse zahlen muss. Der Abschluss einer privaten Krankenversicherung lohnt sich häufig nur in jungen Jahren, da vor Vertragsabschluss eine sogenannte Gesundheitsprüfung durchgeführt wird.

Anhand dieser Prüfung wird abgeschätzt, mit welchen Kosten in Zukunft zu rechnen ist. Da jüngere Menschen zumeist gesünder sind, fallen die abgeschätzten Kosten und damit auch die Beiträge in der Regel geringer aus. Außerdem ist es nicht möglich, die eigene Familie mitzuversichern, wie die gesetzlichen Krankenkassen es anbieten. Stattdessen müssen für Familienmitglieder eigene Verträge abgeschlossen werden.

Häufiger als eine reine Privatversicherung sind private Zusatzversicherungen, die von gesetzlich Krankenversicherten abgeschlossen werden können.

Einige gesetzliche Krankenversicherungen bieten ihren Mitgliedern sogar bereits mit privaten Kassen ausgehandelte Tarife an. Darüber hinaus besteht der Vorteil, dass bei einer privaten Versicherung das Führen des Bonushefts nicht pflichtmäßig vorgeschrieben ist.

Prinzipiell funktioniert die Kostenerstattung genau wie bei einer alleinigen privaten Krankenversicherung: Je nach Vertrag wird der entsprechende Kostenanteil von der Kasse erstattet.

Im Gegensatz zum Zahlungssystem der gesetzlichen Krankenversicherung müssen die Kosten der Behandlung allerdings zunächst vom Patienten selbst beglichen werden.

Die Kostenerstattung durch die private Krankenversicherung erfolgt im Anschluss direkt an den Patienten.

Allerdings gilt für eine Behandlung, die im Ausland durchgeführt wird, dass diese auch bei einer rein gesetzlichen Krankenversicherung zunächst vom Patienten selbst vollständig bezahlt werden muss.

Die Krankenkasse zahlt erst nach Vorlage der Rechnung, in der die Behandlung dezidiert sowie alle Materialien vollständig aufgeführt sein müssen. Gegebenenfalls ist eine Übersetzung der Rechnung einzureichen.

Eine private Zusatzversicherung lohnt sich eher dann, wenn die zahnärztliche Behandlung in einem kostspieligeren Land wie Deutschland oder der Schweiz durchgeführt werden soll.

In diesem Fall gilt es, dass der prozentuale Eigenanteil möglichst gering ausfallen sollte. Wenn Sie die Behandlung im Ausland wie bei uns in Ungarn vornehmen lassen, ist eine private Zusatzversicherung kein Muss, um den Eigenanteil erschwinglich zu machen.

Wie wird meine Zahnbehandlung von einer privaten Krankenkasse erstattet?



Damit eine Kostenerstattung möglich ist, sollte die private Krankenversicherung oder private Zusatzversicherung bereits vor dem ersten großen zahnärztlichen Eingriff abgeschlossen werden, da eine schon begonnene oder abgelaufene Behandlung nicht rückwirkend erstattet werden kann.

Darüber hinaus sollte eine private Zusatzversicherung frühzeitig abgeschlossen werden, da zahnärztliche Behandlungen in den ersten acht Monaten nach Abschluss des Vertrages nicht erstattet werden.

Mit Hilfe einer privaten Versicherung kann der Betrag der Selbstbeteiligung deutlich reduziert werden. Zudem lohnt sich der private Vertrag, wenn hochwertigere und kostspieligere Materialien wie beispielsweise Gold oder Keramik vom Patienten gewünscht werden.

Eine vollständige Erstattung aller Kosten ist jedoch eine unrealistische Vorstellung; je nach Vertrag wird der Eigenanteil zwischen 20 und 50 Prozent der Gesamtkosten liegen.

Wenn Sie Ihren Zahnersatz im Ausland vornehmen lassen, wird der zu erstattende Betrag weiterhin an den regelhaften Kosten der Standardversorgung in Deutschland bemessen.

Das hat zur Folge, dass eventuell sogar die hochwertigste Behandlungsoption im Ausland annähernd vollständig von der zugesicherten Erstattung bezahlt werden kann.

Krankenkassen im Überblick - wie Ihr Land das regelt

Die Zentren des Zahntourismus in Ungarn



Budapest



Die pulsierende Hauptstadt Ungarns in erster Linie wegen der günstigen Verkehrsmöglichkeiten eine gute Wahl für diejenigen, die ihre Zähne behandeln lassen möchten.

Die Budapester Zahnkliniken und Zahnarztpraxen sind für den hochmodernen technologischen Hintergrund bekannt, wo Zahnimplantate und sonstige Zahnersätze mit großer Routine eingesetzt werden. Die Zahnärzte haben eine ausgezeichnete Ausbildung erfahren und verfügen über langjährige Erfahrungen.

An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass nicht eine jede Zahnklinik über ein eigenes Zahnlabor verfügt, was manchmal von Nachteil sein kann. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass nicht alle Zahnärzte Deutsch sprechen, was die reibungslose Kommunikation erschwert.

Mosonmagyaróvár



Die Stadt Mosonmagyaróvár gilt als Mekka der Zahntouristen. In Mosonmagyaróvár wimmelt es von Zahnkliniken, deshalb können die Patienten von sehr vielen Praxen wählen. Die Kliniken können jede Art von Zahnersatz anfertigen, und die Nähe zur österreichisch-ungarischen Grenze bedeutet ein zusätzliches Plus für diejenigen, die keine allzu lange Reise zu unternehmen beabsichtigen.

Leider sind die Unterkunftsmöglichkeiten nicht die besten, das Angebot ist nicht besonders groß, denn es gibt vor allem teure Hotelzimmer zu buchen, die nicht von einem jeden bezahlt werden können.

Győr



Die sich unweit der österreichisch-ungarischen Grenze befindende Stadt Győr ist in erster Linie bei den österreichischen Patienten beliebt.

Die Zahnkliniken und Zahnarztpraxen der Stadt bieten eine Vielzahl von schmerzfreien Behandlungsmethoden an. Außerdem ist die Benutzung von hochmodernen Materialien - wie zum Beispiel Zirkonium – charakteristisch.

In Győr gibt es auch ausgezeichnete Einkaufsmöglichkeiten, aber auch hier mangelt es kräftig an qualitativen Unterkünften.

Sopron



Die Stadt Sopron liegt 60 Kilometer von Wien entfernt. Die Zahnkliniken legen großen Wert auf die technologische Ausrüstung sowie auf die Innovation.

Die diagnostische Arbeit wird fast überall mithilfe hochmoderner Technik – wie etwa die 3D CT – durchgeführt. Darüber hinaus sind die Öffnungszeiten sehr flexibel, die Zahnärzte sind bereit, ihre Patienten auch am Wochenende zu behandeln. In Sopron gibt es sehr viele Sehenswürdigkeiten und auch viele organisierte Freizeitprogramme, aber die Unterkunftsmöglichkeiten sind noch nicht die besten.

Darüber hinaus fehlt es Zahnkliniken oft an einem hauseigenen Dentallabor, was die schnelle Arbeit beeinträchtigen kann.

Hévíz



Die Stadt Hévíz ist die Hochburg des Zahntourismus in Ungarn.


Hier gibt es alles an einem Ort:
  • hochqualifizierte Zahnärzte
  • ständige Innovation
  • ultramoderne Technologie
  • hauseigenes Dentallabor
  • 3D CT
  • schmerzfreie Behandlungen
  • Parodontologie
  • Zahnersatz
  • Mundchirurgie
  • hochmoderne Materialien

In Hévíz sprechen die Zahnmediziner ein sehr gutes Deutsch, deshalb verläuft die Kommunikation zwischen dem Patienten und dem Behandlungspersonal immer reibungslos. Darüber hinaus ist das Preis-Leistungs-Verhältnis der in Hévíz erbrachten zahnmedizinischen Dienstleistungen kaum zu übertreffen.

Der auf der ganzen Welt einzigartige Thermalsee eignet sich zur Behandlung der Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Ein weiterer Vorteil von Hévíz besteht darin, dass es hier eine Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten gibt, und zwar von der kleinen Pension bis hin zum Fünf-Sterne-Hotel. Das ist auch der Grund dafür, dass Hévíz – nach der Hauptstadt Budapest - die meistbesuchte Destination Ungarns ist.

Die Stadt Hévíz bietet ihren Besuchern spannende Freizeitprogramme und eine Reihe von interessanten Sehenswürdigkeiten.

Vorurteile und Sprachbarrieren



Der Zahntourismus ist mit vielen Vorurteilen belastet. Neben der häufig vorgefassten Meinung, die ausländischen Praxen seien ungepflegt und herunterkommen, die Technik sei dort nicht auf dem neusten Stand und die Ausbildung sei grundsätzlich schlechter als die in Deutschland, besteht häufig die falsche Ansicht, das Praxisteam im Ausland sei unfreundlicher und würde den Patienten ohnehin nicht verstehen können.

Natürlich können Sprachbarrieren bestehen – diese sollten aber keinesfalls als Unfreundlichkeit missverstanden werden!

Ebenso überholt sind die übrigen Vorurteile. Die Standards sind eindeutig vergleichbar und die Gestaltung der Praxis immer auch Sache der Zahnärzte und deren Teams.

Sie werden in Deutschland mit Sicherheit auch schäbige Praxen mit unfreundlichem Personal und schlecht ausgebildeten Zahnärzten finden. Wären die Vorurteile gegenüber der Zahnbehandlung im Ausland gerechtfertigt, würden die gesetzlichen Krankenkassen sicherlich keine Verträge mit ausländischen Zahnärzten abschließen.

Schließlich sind die Kassen an einem ebenso guten wie haltbarem Ergebnis interessiert, da ansonsten erneut Kosten für weitere Behandlungen anfallen würden.

Das Problem der Sprachbarriere ist bei uns nicht gegeben – ganz einfach aus dem Grund, dass auch deutsche Ärzte Teil unseres Teams sind. Somit kann die gesamte Behandlung sowohl für Sie als auch für uns wesentlich einfacher und angenehmer gestaltet werden.

Falls Sie bereits einen Heilplan eines deutschen Zahnarztes vorliegen haben, können Sie diesen gerne mit unseren Ärzten besprechen. Eine Übersetzung, die unter anderem weitere Kosten verursacht und aufgrund der Fachbegriffe auch noch fehlerhaft oder ungenau ausfallen kann, ist dank der Sprachkenntnisse unseres Teams nicht notwendig.

Darüber hinaus können Sie bei uns auch über etwaige Ängste bezüglich der Behandlung sprechen, was sich bei Sprachbarrieren durchaus schwierig gestalten könnte.

Ihre Ängste verstehen wir nicht nur auf der sprachlichen Ebene, sondern können auch emotional nachfühlen, dass Sie ein mulmiges Gefühl bei dem operativen Eingriff haben.

Übrigens: Die Angst vor dem Zahnarzt beziehungsweise vor zahnärztlichen Eingriffen gehört zu den häufigsten Ängsten, sodass wir darauf vorbereitet sind, Ihnen die Sorgen zu nehmen. Wir freuen uns auf Sie!

Daten unter bearbeitung...

ajax loader

Die Datenverarbeitung kann von der Größe der Dateien abhängend mehrere Minuten dauern. Bitte warten Sie...

* Ihr Name:
* Ihre E-Mail:
Telefon oder Handy:
Dürfen wir Sie zurückrufen?
Möchten Sie Anlagen beifügen?
(z.B. Röntgenbild, Kostenplan, Foto)
1. Anlage beifügen:
2. Anlage beifügen:
3. Anlage beifügen:
4. Anlage beifügen:
5. Anlage beifügen:
Ihre Fragen oder Terminwunsch:


Contact form SSL

* Creditcard:


Zahntourismus in Ungarn
Gelencsér Dental Zahnklinik
Zahntourismus in Ungarn
8380 75 Vörösmarty Heviz Balaton Hungary
+3683340183 €€€
Balaton
Bekanntlich sind zahnmedizinische Behandlungen in Ungarn wesentlich kostengünstiger als in Deutschland, Österreich sowie in der Schweiz. Ein jeder Bürger der Europäischen Union hat das Recht, selbst zu entscheiden, von welchem Zahnarzt er seine Zähne behandeln lassen möchte, deshalb zieht es immer mehr Patienten zu Zahnkliniken in Ungarn, wo das Preis-Leistungs-Verhältnis das beste auf der ganzen Welt ist.
War der Artikel informativ? Empfehlen Sie ihn weiter!
Artikel ausdrucken
Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!

Letzte Änderung: 18. Juni 2018
Unsere Zahnärzte
Alle unsere Zahnärzte sind erfahrene Spezialisten, die nach dem neuesten Stand der Dentaltechnologie und -wissenschaft behandeln und heilen.
Kontakt
Brauchen Sie weitere Infos oder möchten Sie einen Termin für eine Zahnbehandlung?
Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice, wir rufen Sie gerne zurück!
Gelencsér Dental Erfahrungen: