Ergebnisse werden grad aufgelistet...
de

Finden Sie das passende Material für Ihre Zahnersatzversorgung mit einer Krone

Letzte Änderung: 29. Juni 2021

Die Wahl des richtigen Materials ist bei einer Zahnkrone essenziell.

Bei der dauerhaften und ästhetisch ansprechenden Versorgung Ihrer Zähne mit einer Zahnkrone stehen Ihnen verschiedene Materialien zur Auswahl:
  • Vollgusskronen mit langer Haltbarkeit
  • Keramikkronen für hohe ästhetische Ansprüche
  • Verblendkronen als kostengünstige Alternative zum Zahnersatz aus Keramik
  • Kunststoffkronen
  • Provisorische Zahnkronen
  • Kosten für die Versorgung mit einer Zahnkrone

In unserem Beitrag informieren wir Sie ausführlich über alle Materialien, deren spezielle Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten.

Vollgusskronen zeichnen sich vor allem durch Ihre lange Haltbarkeit aus



Bei der Vollgusskrone handelt es sich um eine Zahnkrone, die aus einem Guss – im Allgemeinen aus Gold oder einem anderen Metall – angefertigt wird. Wegen ihrer auffälligen Farbgebung werden Vollgusskronen vorrangig im nicht sichtbaren Backenzahnbereich eingesetzt. Die hohe Stabilität der Metalllegierungen gewährleistet eine lange Haltbarkeit selbst bei intensiven Belastungen durch starken Kaudruck.

Die Goldkrone hat eine hohe biologische Verträglichkeit



Gold hat eine lange Tradition in der Zahnmedizin. Seit jeher wird das Material wegen seiner Haltbarkeit und Robustheit geschätzt und ist daher ideal als fester Zahnersatz für geschädigte Backenzähne. Das Edelmetall fühlt sich im Mund natürlich und angenehm an. Dank der guten biologischen Verträglichkeit eignet sich eine Goldkrone auch für Allergiker.

Alles Wissenswerte über Voll- und Teilkronen aus Gold haben wir in unserem Beitrag über „Goldkronen“ für Sie zusammengestellt.

Metallkronen überzeugen durch Ihre Stabilität



Vollgusskronen aus Metall sind eine preisgünstige Möglichkeit zur Versorgung mit festem Zahnersatz, sie zählen zur Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkassen.

Neben ihrer Langlebigkeit und hohen Stabilität, dank derer der starken Beanspruchung im Backenzahnbereich dauerhaft standgehalten werden kann, zeichnet sich die Metallkrone noch durch einen weiteren Vorteil aus: Da für einen festen Sitz der Krone eine geringe Materialstärke ausreicht, kann ein relativ großer Anteil der gesunden Zahnsubstanz erhalten werden.

Weitere Informationen zum Überkronen mit Metalllegierungen finden Sie in unserem Beitrag über “Metallkronen”.



Eine Keramikkrone kann hohe ästhetische Ansprüche erfüllen



Zahnkronen aus Vollkeramik, auch Jacketkronen genannt, sind optimal für die Versorgung im sichtbaren Frontzahnbereich geeignet. Die Farbe und Form der Krone kann so gut an die Nachbarzähne angepasst werden, dass keine erkennbaren Unterschiede zwischen überkronten und natürlichen Zähnen zu sehen sind. Selbst dann, wenn nur ein einzelner Schneidezahn ersetzt wird.

Cerec Zahnkronen: Zahnersatz in nur einer Sitzung



Dank des modernen Cerec-Verfahrens kann eine hochwertige Zahnkrone aus Keramik schnell und einfach angefertigt werden. Die CEramic REConstruction bedient sich der digitalisierten Computertechnologie: Mithilfe des exakten Scans einer speziellen Kamera entfällt nicht nur die von Patienten oft als unangenehm empfundene, zeitintensive Abdrucknahme, sondern auch die Herstellung der Zahnkrone im Dentallabor.

Auf Basis des digitalen Abdrucks erstellt eine computergestützte Fräse Ihren passgenauen Zahnersatz innerhalb etwa einer Stunde, während Sie entspannt in unserem Wartezimmer Platz nehmen. Damit sparen Sie sich einen zweiten Praxisbesuch und zusätzlich noch Kosten, da keine Leistungen des Labors notwendig sind.

Mit Keramikkronen können optimale kosmetische Ergebnisse erzielt werden



Zahnkronen aus Vollkeramik entsprechen durch ihre natürliche Form und Farbe hohen ästhetischen Ansprüchen. Gleichzeitig zeichnet sich das qualitativ hochwertige Material durch eine hohe Stabilität und lange Lebensdauer aus. Keramikkronen sind gut verträglich und dank der metallfreien Restauration sowohl für die zahnmedizinische Versorgung von Allergikern als auch für empfindliche Patienten sehr gut geeignet.

Weiterführende Informationen über die Versorgung mit Vollkeramikkronen finden Sie in unsererm Beitrag über „Keramikkrone“.

EMax Zahnkronen: Innovatives Material für hochwertige Ergebnisse



Mit EMax steht ein vollkeramischer Zahnersatz mit einer einzigartigen optischen Anpassungsfähigkeit zur Verfügung. Farbton, Farbverlauf, Lichtdurchlässigkeit und Glanz der innovativen Glaskeramik können so exakt abgestimmt werden, dass kein Unterschied zu echten Zähnen erkennbar ist. Damit ist das Material ideal zum Überkronen einzelner Zähne im Frontzahnbereich geeignet.

Neben höchster Ästhetik überzeugt EMax aufgrund seiner hohen Kristalldichte zudem mit besonderer Festigkeit und Stabilität.

Die Verblendkrone als kostengünstige Alternative zum keramischen Zahnersatz



Als Alternative zur Zahnkrone aus Vollkeramik bietet sich bei einem kleineren Budget die Versorgung eines Schneidezahns mit einer Verblendkrone an.

Die VMK Krone: Robuster Metallkern mit ästhetischer Keramikverblendung



Verblendkronen werden aus Metall – in der Regel aus Gold – hergestellt. Rund um das Metallgerüst wird eine Verblendung aus Keramik angebracht. Damit lässt sich der Zahnersatz farblich an die umliegenden Zähne anpassen und eignet sich somit zum Überkronen der sichtbaren Frontzähne. Zahnmediziner sprechen in diesem Fall auch von einer Verblend-Metall-Keramik, kurz VMK Krone.

Einwandfreie Verträglichkeit bei der vollverblendeten Zirkonkrone



Für Patienten, die auf Nickel oder Metall allergisch reagieren, stellt eine vollverblendete Krone aus Zirkonoxid eine sehr gute Option dar. Das Gerüst ist 100% metallfrei und dennoch so stabil, dass es sich auch für die Versorgung im stark beanspruchten Backenzahnbereich eignet. Gleichzeitig lässt sich das hochwertige Material für die Rekonstruktion eines Frontzahnes ideal an die natürliche Zahnfarbe angleichen.

Ausführliche Informationen zur metallfreien Lösung mit Zirkonkronen finden Sie im Experten-Beitrag von Dr. Dániel Szalontai.

Sie benötigen eine Zahnkrone?



Wenig robust und anfällig für Verfärbungen: Kunststoffkronen eignen sich nicht zum vollwertigen Zahnersatz



Eine Krone aus Kunststoff ist zwar kostengünstiger als eine Keramikkrone, für die dauerhafte Versorgung geschädigter Zähne jedoch nicht empfehlenswert.

Im Vergleich zu den genannten Materialien für Zahnkronen weist Kunststoff erhebliche Nachteile auf:
  • Um einen stabilen Sitz der Krone zu gewährleisten, muss die gesunde Zahnsubstanz deutlich stärker beschliffen werden als bei Fabrikaten aus Metall oder Vollkeramik.
  • Die Oberfläche einer Kunststoffkrone ist nicht so glatt wie bei einem Keramik-Zahnersatz. Das macht sie anfälliger für Zahnbeläge, zudem gilt Kunststoff als „bakterienfreundlich“.
  • Zwar weisen Kunststoffkronen anfänglich eine ansprechende Optik auf, das Material kann sich jedoch schnell verfärben. Genussmittel wie z.B. Kaffee, Tee, Rotwein und Nikotin verursachen nicht nur Verfärbungen der Oberfläche, sondern ziehen auch in tiefere Schichten der Zahnkrone ein, wodurch der gesamte Zahn zunehmend dunkler wird.
  • Kunststoff ist zudem weniger abriebfest und bruchstabil als Keramik und Metall.

Als temporärer Zahnersatz bis zum Einpassen der endgültigen Zahnkrone oder als Interimslösung, um einen geschädigten Zahn bei Notfällen zu schützen, ist Kunststoff hingegen sehr gut geeignet.

Häufig verwendetes Material bei provisorischen Kronen



Für provisorische Zahnkronen werden grundsätzlich Materialien verwendet, die sich einfach entfernen lassen, damit es zu keinem weiteren Verlust gesunder Zahnsubstanz kommt.

Alternativ zu gut verträglichen Kunststoffen, die eigens für die vorübergehende Versorgung entwickelt wurden, kann eine temporäre Zahnkrone auch aus Acrylharz hergestellt werden. Das Material wird unter anderem verwendet, wenn die zu erwartende Behandlungsdauer mehrere Monate beträgt. Als provisorische Langzeitlösung kann zudem Metallharz in Betracht kommen.

Alle Informationen zur temporären Versorgung finden Sie in unserem Beitrag “Provisorische Kronen”.

Kosten für die Versorgung mit einer Zahnkrone



Die Kosten für eine Zahnkrone berechnen sich unter anderem nach dem ausgewählten Material. Bei Metallkronen werden die Kosten im Allgemeinen von der Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkasse abgedeckt. Je nachdem, für welches Material Sie sich entscheiden, ist zusätzlich ein Eigenanteil zu leisten. Hier können Sie von den günstigen Materialkosten in Ungarn profitieren, die deutlich niedriger als die in Deutschland üblichen Preise sind.

Über die zu erwartende Kostenersparnis geben Ihnen Preisbeispiele und der Zahnersatz-Rechner in unserer Übersicht “Kosten Zahnkrone” detaillierte Auskunft. Darüber hinaus stehen wir Ihnen selbstverständlich für alle Ihre Fragen zu den verschiedenen Zahnkronen-Materialien zur Verfügung und erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot:

Daten unter bearbeitung...

ajax loader

Die Datenverarbeitung kann von der Größe der Dateien abhängend mehrere Minuten dauern. Bitte warten Sie...

* Ihr Name:
* Ihre E-Mail:
Telefon oder Handy:
Dürfen wir Sie zurückrufen?
Möchten Sie Anlagen beifügen?
(z.B. Röntgenbild, Kostenplan, Foto)
1. Anlage beifügen:
2. Anlage beifügen:
3. Anlage beifügen:
4. Anlage beifügen:
5. Anlage beifügen:
Wie können wir Ihnen weiterhelfen?
(Ihre Fragen oder Terminwunsch)
* Creditcard:


Zahnkrone Material
Gelencsér Dental Zahnklinik
Zahnkrone Material
8380 75 Vörösmarty Heviz Balaton Hungary
+3683340183 €€
Balaton
Die Wahl des richtigen Materials ist bei einer Zahnkrone essenziell. Hier erfahren Sie, welches Material wir Ihnen empfehlen! | Jetzt lesen!
War der Artikel informativ? Empfehlen Sie ihn weiter!
Artikel ausdrucken
Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!
Letzte Änderung: 29. Juni 2021
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos OK, verstanden