Ergebnisse werden grad aufgelistet...

Langzeitlösung für rheumatoide Arthritis: Thermalsee Hévíz

Mittwoch, 29. März 2017 | Druckversion

Das Thermalwasser von Hévíz hilft nachgewiesen bei Erkrankungen des Bewegungsapparates. Dies scheint sich auch durch die am häufigsten angegebenen Gründe (neben Zahn- und Zahnersatzbehandlungen) für einen Kuraufenthalt am Hévízer Thermalsee zu bestätigen.

Die meisten Kurgäste suchen nämlich Linderung und Heilung für folgende rheumatische Krankheiten im ungarischen Kurort:
  • Degenerative Arthrose
  • Arthritis
  • Osteoporose


Schnellnavigation

Osteoarthritis oder degenerative Arthrose



Es handelt sich hierbei um eine chronische Gelenkerkrankung, um einen Gelenkverschleiß, der auf verschiedene Ursachen zurückgeführt werden kann. Übermäßige Belastung, Übergewicht, knöcherne Deformierungen oder eine frühere Gelenkentzündung sind dafür verantwortlich, dass es zu dieser weltweit häufigsten Gelenkerkrankung kommt.

Etwa 80% der erwachsenen Bevölkerung leidet mindestens einmal im Leben an Rückenschmerzen
Etwa 80% der erwachsenen Bevölkerung leidet mindestens einmal im Leben an Rückenschmerzen

Arthrotische Veränderungen können grundsätzlich alle Gelenke betreffen, meistens werden sie jedoch im Kniegelenk diagnostiziert, gefolgt von Hüfte, Händen und Fingern.

Etwa 40 Millionen Menschen in Europa sind von dieser unumkehrbaren Volkskrankheit betroffen, in Deutschland etwa jeder 5. Erwachsene. Seit 2009 gilt die Kniegelenkarthrose sogar als Berufskrankheit.

Die Arthtrose kann auch symptomfrei verlaufen. Etwa Zweidrittel aller Menschen über 65 sind betroffen, aber nicht alle leiden auch unter den Symptomen.

Typisch sind Anlauf- und Belastungs-, später sogar Ruheschmerzen, Gelenkergüsse, zunehmende Deformation des betroffenen Gelenkes, eingeschränkte Beweglichkeit, Gelenkgeräusche bei Bewegung, und oft kommen auch wetterbedingte Beschwerden dazu.

Die Abnutzung der Knorpelschicht führt schnell zu schmerzhaften Funktionsstörungen, da im Gegensatz zu anderen Gewebearten der Knorpel unfähig ist, sich selbst zu heilen. Er bildet sich nicht nach, wie unsere Haut oder Knochen etwa.

Abgenutzt heißt hier für immer weg. Daher gilt, dass man die Symptome behandeln und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen, die Krankheit selbst jedoch nicht heilen kann.

Bewegung als Therapie bei degenerativer Arthrose



Es mag wohl verblüffend klingen, wenn schmerzende Gelenke für Heilungszwecke zu noch mehr Bewegungsschmerzen verdammt werden.

Die physikalische Therapie ist notwendig, da der Knorpel seine Nährstoffe aus der Gelenkflüssigkeit bezieht.

Diese Gelenkschmiere entsteht jedoch durch Bewegung. Je mehr Bewegung, desto "geölter" die Gelenke, was nachhaltig zur Linderung der Schmerzen führt.

Mobilität für Mobilität also, denn wer rastet, rostet - und nicht nur sprichwörtlich.

Eben deshalb wird zur Funktionsverbesserung in erster Linie Physiotherapie bevorzugt empfohlen. Ergänzend dazu können Ergo-, Elektro- und Balneotherapie, Wärmebehandlungen und Massagen eingesetzt werden.

Arthritis: entzündliche Gelenkerkrankungen in der inaktiven Phase



Unter Arthritis versteht man die chronische Entzündung der Gelenke ↗.

Gerne wird Arthritis mit der Arthrose verwechselt: sie klingen ähnlich, erscheinen ähnlich, aber verhalten sich genau gegenteilig.

Arthritis verursacht durch Entzündungen Schäden in den Gelenken, wobei die Arthrose durch die Abnutzung der Gelenke und die entstandenen Schäden am Knorpel zu Entzündungen führt.

Durch Schmerzfreiheit zu mehr Lebensqualität
Durch Schmerzfreiheit zu mehr Lebensqualität

Die häufigste Form ist die sog. rheumatoide Arthritis (RA), die durch die chronische Entzündung die betroffenen Gelenke zerstört und deformiert.

Nächtliche und morgendliche Gelenkschmerzen, Morgensteifigkeit, die relativ lange anhält, eine Schwellung der Fingergelenke und schmerzhafte Funktionseinschränkungen sind für diese entzündliche rheumatische Erkrankung typisch.

Im Gegensatz zu den Beschwerden der Arthrose, die ausschließlich im betroffenen Gelenk Schaden anrichtet, hat Arthritis eine Fülle an Symptomen: Akute Gelenkschmerzen, die Wochen andauern, Morgensteifigkeit in den Handgelenken, Schwellungen, Fieber, Müdigkeit und Appetitlosigkeit können oft von Kopfschmerzen, Juckreiz, Schlaflosigkeit und Schwindel begleitet werden.

Die Leitsymptome sind jedoch ein schmerzendes, geschwollenes, schlecht bewegliches Gelenk, das sich heiß anfühlt und gerötet ist.

Auch bei Arthritis gilt, dass die Krankheit an sich unheilbar ist, die Behandlungsmöglichkeiten begrenzen sich auf die Linderung der Symptome, denn durch Schmerzfreiheit gewinnt man an Lebensqualität.

Neben der medikamentösen Therapie setzt man Physiotherapie ein, um die Beweglichkeit der Gelenke zu erhalten. Kälte-, Wärme- und Elektrotherapie können ebenfalls erfolgreich zur Schmerzlinderung eingesetzt werden.

Aktuellen Studien zufolge handelt es sich bei der Arthritis um eine Autoimmunerkrankung. Durch einen Defekt des Immunsystems werden einige körpereigene Substanzen als Fremdkörper identifiziert, was einen Abwehrmechanismus auslöst: das Immunsystem reagiert mit einer Entzündung.

Bei der Arthritis unterscheidet man mehrere Formen, da sie auf unterschiedliche Ursachen zurückgeführt werden kann, wie etwa eine akute bakterielle Infektion, ober auch Schuppenflechte, die Entzündungen in den Gelenken hervorrufen.

Stoffwechselerkrankungen wie Gicht, Diabethes, Osteoporose und auch Schilddrüsenfehlfunktionen gehen mit rheumatischen Beschwerden einher, sodass man auch in diesen Fällen über steife, verschleißende, schmerzende Gelenke zu klagen hat.

Osteoporose; Knochenschwund



Selbst chronische Knochenerkrankungen, die ebenfalls auf eine Stoffwechselstörung zurückzuführen sind, werden mit Rheuma in direkte Verbindung gebracht. Bei mehr als der Hälfte der Rheumakranken wird auch Osteoporose diagnostiziert.

Schnell befindet man sich dabei im Teufelskreis: schmerzende rheumatische Glieder ergeben oftmals eine eher bewegungsarme Lebensweise.

Indem man die betroffenen Glieder zu schonen versucht, werden nicht nur die betroffenen Gelenke, sondern auch die Knochen einer verminderten Belastung ausgesetzt. Und dies bietet der Osteoporose beste Entfaltungsmöglichkeiten.

So macht Osteoporose die Knochen porös
So macht Osteoporose die Knochen porös

Bei der Osteoporose handelt es sich um eine schleichende Krankheit, die zunächst symptomfrei die Knochen befällt, indem sie das Verhältnis von Knochenabbau und Knochenaufbau aus dem Gleichgewicht bringt.

Die Knochenmasse verliert an Dichte und Qualität, bis ihre Mikroarchitektur porös und zerbrechlich wird. So zerbrechlich, dass die Knochen auch unter normaler Alltagsbelastung brechen.

So kommt es allein in Deutschland jährlich zu annähernd hunderttausend Wirbelfrakturen, und die Zahl derjenigen, die sich den Oberschenkelhals brechen, ist genauso hoch.

Das Wasser des Hévízer Thermalsees wirkt auf natürlicher Weise gegen die Osteoporose. Das hohe Huminsäure- und Kalziumgehalt fördern den Knochenstoffwechsel, Schwefel stärkt zusätzlich auch in Form von Packungen die Stabilität der Gelenkknorpel, Kalium ist wichtig für die Muskulatur.

Für Mineralnachschub sorgt die Schlammpackung, und diverse durchblutungsfördernde, entzündungshemmende und schmerzlindernde Behandlungen, sowie schonende Bewegungstherapien werden gezielt für Osteoporose-Patienten angeboten.

Rehabilitation nach Gelenk-OPs



Durch Rheuma ↗ und Osteoporose können Knochen und Gelenke dermaßen zerstört werden, dass sie nur noch durch operative Maßnahmen wieder herzustellen sind, mit Prothesen etwa.

Massive Bewegungseinschränkungen durch rheumatische Entzündungsprozesse, die auf Medikamente und Physiotherapie nicht angemessen reagieren, machen aus medizinischer Sicht Operationen notwendig. Am häufigsten werden Hand-, Finger-, Ellbogen- und Sprunggelenke operiert. Im Frühstadium der Rheuma zeigen diese Eingriffe beste Ergebnisse.

Heutzutage können aber selbst massiv zerstörte Gelenke, die ihre Funktion vollkommen verloren haben, operativ ersetzt werden. Durch Teil- oder komplette Prothesen ist die Lebensqualität wieder herzustellen, da die künstlichen Gelenke schmerzfrei belastet und uneingeschränkt bewegt werden können.

Selbstverständlich ist keine Prothese so gut, wie die eigenen Knochen, und hält auch gewiss keine Ewigkeit, doch ist sie in vielen Fällen die letzte Rettung bei Gelenkverschleiß, osteoporotisch bedingten und rheumatisch-entzündlichen Gelenkerkrankungen.

Schulter-, Finger-, Hüft- und Knieprothesen gelten als Routineeingriffe, und Deutschland gilt als Weltmeister, was die Zahl der Gelenkoperationen angeht.

Bewährte Rheumakur seit den Römern



Einen anderen Weltrekord hält der Thermalsee in der westungarischen Kleinstadt Hévíz: er ist der größte, biologisch aktive, natürliche Thermalsee der Welt, dessen Wassertemperatur das Baden das ganze Jahr durch auch unter freiem Himmel möglich macht.

Da Thermen- und Kuraufenthalte eher saisonunabhängig sind, gilt der Heilsee bereits als Mekka der Heilungsuchenden.

Gesundheitsförderndes Radonbad - das Wunder der Natur in Hévíz
Gesundheitsförderndes Radonbad - das Wunder der Natur in Hévíz

Abgesehen davon, dass es ein einzigartiges Erlebnis ist, zwischen pinkfarbenen Seerosen selbst bei Nebel und zwischen Schneeflocken im Freien zu schwimmen und die Seele im stahlblauen, warmen Wasser baumeln zu lassen, wird die Heilkraft des Thermalwassers bereits seit den Römern für Heilzwecke benutzt.

Heute weiß man mit Sicherheit, dass die römischen Soldaten die heilende Wirkung des damals noch verwahrlosten Sees erkannt haben, und ihn bewusst aufsuchten, um ihre Gelenkschmerzen zu lindern.

Davon zeugt ein Altarstein aus dem 2. Jahrhundert, und ein ganzes Dorf in der Nähe. Eine benachbarte Ortschaft, die im Mittelalter bereits urkundlich erwähnt wurde, erhielt nämlich ihren Namen nach einer rheumatischen Erkrankung, für die sicherlich damals schon hier Linderung gesucht wurde. Der Krankheit Gicht wurde somit ein ganzes Dorf gewidmet.

Die erste wissenschaftliche Analyse des Thermalwassers stammt aus dem 18. Jahrhundert mit dem Vermerk, das Wasser eignete sich hervorragend zur Behandlung von Gelenkerkrankungen, Gicht, Rheumatismus und Krätze.

Radon im Dienste der Gesundheit



Heute, fast 250 Jahre später, hat sich eindeutig bewiesen, dass sich das Hévízer Thermalwasser tatsächlich hervorragend dazu eignet, rheumatische Leiden und Erkrankungen des Bewegungsapparates zu kurieren.

Balneologische Studien haben seitdem auch eindeutig belegt, dass mit schwefelhaltigen Thermalwassern, wie das des Hévízer Sees, tatsächlich Besserung bei Hautkrankheiten wie Psoriasis erzielt werden kann.

Das Hévízer Wasser gilt als geologisches Kuriosum: neben einem relativ hohen Schwefel-, Kalzium-, Magnesium- und Natriumgehalt ist es auch leicht radioaktiv. Die natürlichen Freisetzungen des Edelgases Radon gelangen wie auch die Mineralstoffe und Spurenelemente über die Atemwege, die Haut und bei einer Trinkkur auch über das Verdauungssystem in den Körper.

Die heilende Wirkung der Radonbäder entfaltet sich durch einen Abwehrmechanismus, der die Durchblutung fördert. Die Radioaktivität ist dabei gerademal so gering, dass sie dazu ausreicht, den Zellen einen kleinen Schub an neuer Energie zu geben - das Immunsystem wird angekurbelt, der Stoffwechsel stimuliert und reguliert.

Die schmerzlindernde Wirkung der Radonbäder kann beste Ergebnisse gerade bei chronischen Schmerzzuständen wie etwa bei rheumatischen Erkrankungen (Arthrosen, Arthritis, Knochenschwund), aber auch Hauterkrankungen und neurologischen Leiden eingesetzt werden.

In Hévíz hat nicht nur das Wasser, sondern auch der Schlamm einen bemerkenswerten Heilfaktor, da er sich durch einen hohen Jod- und Östrogengehalt auszeichnet. Und gerade dieser Torfschlammboden macht den Thermalsee in Hévíz einzigartig auf der ganzen Welt.

Da die Heilwirkung des Hévízer Thermalwassers bei Erkrankungen des Bewegungsapparates und als Vor- und Nachbehandlung von Gelenk-OPs medizinisch anerkannt ist, werden Heilkuren sogar von deutschen Krankenkassen bezuschusst.

Kurtradition wird zur geschützten Marke



Die Traditionelle Hévízer Heilmethode wurde zu ihrem zweihundertzwanzigsten Jubiläum zur geschützen Marke erklärt. Ihre Geburtsstunde wird auf das Jahr datiert, in dem das erste Badehaus auf dem See errichtet wurde.

Die standardisierte Therapie wurde von renommierten Spezialisten entwickelt und besteht neben dem Baden aus Schlammpackungen und Gewichtsbad. Ergänzend dazu wird Physio- und Hydrotherapie verordnet.

Im Idealfall dauert die traditionelle Hévízer Heilkur zwei Wochen und umfasst mindestens 15 Behandlungen an aufeinanderfolgenden Tagen.

Der individuelle Behandlungsplan, Art, Häufigkeit und Dauer der einzelnen Behandlungen, wird nach einer Zustandserfassung vom Facharzt zusammengestellt.



Im Viersterne-Superior Kur- und Wellneshotel Europa Fit ↗ wird das ganze Spektrum an Heilbehandlungen unter fachärtzlicher Aufsicht angeboten, darüber hinaus können Hotelgäste auch eine Vielzahl an weiteren medizinischen, wohltuenden und verwöhnenden Behandlungen buchen.

Wo man das Wasser bis zum Hals stehen haben will



Die Therapieziele werden durch das eingespielte Teamarbeit von Rheumatologen, Kardiologen und ausgebildeten Therapeuten erreicht.

Chefärztin Frau Dr. Moll ist übrigens die Tochter jenes Rheumatologen, der das Gewichts- und Streckbad entwickelt hatte.

Bei degenerativen Gelenkerkrankungen (Hüftgelenkarthrose), und Bandscheibenvorfall ist diese Traktionsmethode, die durch Zugkraft unter Wasser die Rückenwirbel völlig schmerzfrei dehnt, eine schonende Art, die Gelenke zu entlasten. Dadurch werden Schmerzen gelindert und die Mobilität verbessert.

Das Streckbad mag wohl gefährlich aussehen, aber eigentlich ist es sogar angenehm: man hängt bis zum Hals im Thermalwasser, mit Gewichtsmanchetten am Körper.

Schlammpackung - Teil der Traditionellen Hévízer Heilkur
Schlammpackung - Teil der Traditionellen Hévízer Heilkur

Schlammpackungen werden bei Gelenkverschleiß, Arthrose, rheumatischen Entzündungen und bei chronischen Beschwerden der Bewegungsorgane indiziert.

Bei der Anwendung werden bis zu 6 Körperteile mit dem vorbehandelten, warmen Torfschlamm bedeckt. Zu den heilaktiven Substanzen gehören anorganische und organische Stoffe, Schwefellösungen und Radiumsalze, die nicht nur entzündungshemmend wirken, sondern auch den Kreislauf anregen.

Bei der Behandlung von rheumatisch bedingten Beschwerden kann die physikalische Therapie durch Elektro-, und Hydrotherapie ergänzt werden.

Das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden



Im qualifizierten Kurhotel Europa Fit****superior werden traditionelle Kurpakete im Vitalium Medical Wellness Zentrum angeboten, dessen Qualitätsstandards durch TÜV Rheinland zertifiziert (vgl. http://www.dmwv.de/zertifizierung/kriterien.html) wurden.

Das Vitalium-Konzept steht nicht nur im Dienste der körperlichen Heilung, es ist vielmehr ein rundum durchdachtes, professionell zusammengestelltes Vitalitätsprogramm für Körper, Geist und Seele.

Der deutsche Medical Wellness Verband, der für die Zertifizierung zuständig ist, definiert Medical Wellness als "gesundheitswissenschaftlich begleitete Maßnahmen zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensqualität und des subjektiven Gesundheitsempfindens durch eigenverantwortliche Präventation und Gesundheitsförderung sowie der Motivation zu einem gesundheitsbewussten Lebensstil" (vgl. http://www.dmwv.de/medical_wellness/begriff.html).

Vitalium Medical Wellness Zentrum - Hotel Europa Fit Hévíz
Vitalium Medical Wellness Zentrum - Hotel Europa Fit Hévíz

Gesundheitsfördernde und medizinische Faktoren treffen im Hotel Europa Fit auf höchstem Niveau aufeinander.

Die traditionellen Hévízer Kurbehandlungen werden durch eine breite Palette an balneo- und hydrotherapeutischen Anwendungen, mechanotherapeutischen Massagen, und diversen elektrotherapeutischen Behandlungen ergänzt (http://www.europafit.hu/images/pdf/2016-vitalium-heilkur-katalog-de.pdf).

Umfangreiche Behandlungspalette für alles, was rheumatisch ist



In Hévíz steht wirklich alles im Zeichen der Heilung: Wasser, Luft, Wärme und selbst Kälte. Bei rheumatischen und degenerativen entzündlichen Krankheiten des Bewegungsapparates, gelenksnahen Entzündungen und bei Osteoporose kann die Kryotherapie auf fachärztliche Verordnung in Anspruch genommen werden.

Die Kryosauna ist kurmäßig zu benutzen, im Idealfall besteht diese Kur aus 10-20 Behandlungen. Die Kältekammer kann durch die schockartige Abkühlung der Haut bei vielen weiteren Erkrankungen das gewünschte Behandlungsziel erreichen. Der Endorphinspiegel steigt an, die Sauerstoffsättigung des Blutes wird verbessert, was zu einer besseren Sauerstoffversorgung auf Zellebene führt.

Gelenkschonende Physiotherapie für mehr Beweglichkeit bei rheumatischen Erkrankungen
Gelenkschonende Physiotherapie für mehr Beweglichkeit bei rheumatischen Erkrankungen

Bei der Behandlung von rheumatischen Beschwerden kommt aber auch der Physiotherapie eine bedeutende Rolle zu. Bei Rheumapatienten wird eine Vielzahl an verschiedenen physiotherapeutischen Behandlungen eingesetzt, um die Schmerzen zu lindern, Gelenkmobilität und muskuläre Situation zu verbessern, sowie Fehlstellungen zu korrigieren.

Die Bewegungstherapie erfolgt individuell unter therapeutischer Aufsicht oder in Gruppen auch im Thermalwasser. Durch den Wasserauftrieb wird nämlich der gesamte Stützapparat entlastet, Knochen, Gelenke und Bänder werden schonend trainiert - deshalb gilt Wassergymnastik als wirksame Methode gegen rheumatische Leiden.

Je nach persönlicher Belastbarkeit und Schmerzgrenze werden gelenkschonende Aktivitäten angeboten, die die Mobilität der Gelenke schonend fördern. Rheuma braucht Bewegung (http://www.europafit.hu/images/pdf/2016-sport-mozgasprogram-prospektus-de.pdf), und im Hotel Europa Fit gibt es neben der Ergotherapie auch Funktionstraining für die Erhaltung und Verbesserung der Muskel-, Gelenk- und Wirbelsäulenfunktionen.

Schonende Kräftigung bieten unter anderem diverse Gymnastik-Trainings, Rückenschule, Pilates, Balance-Training, Yoga, Chi Kung und Tai Chi, die bei leichter körperlicher Aktivität die Durchblutung steigern, Verspannungen lindern und den Energiefluss anregen. Eine ungarische Entwicklung, die sog. Fledermausbank hilft die Wirbelsäule zu entspannen.

Als Outdooraktivität eignet sich Nordic Walking bestens als Ganzkörpertraining, bei dem durch den Stockgebrauch nicht nur Gelenke und Bandscheiben geschont werden, sondern auch Muskelverspannungen gelöst werden. Außerdem gilt Nordic Walking als ausgezeichnetes Präventivmittel gegen Osteoporose.

Als neuer Dienstleistung des Hotels wurde ein Indoor-Laboratorium und Diagnostikstelle eröffnet, wo verschiedene Screenings durchgeführt werden.

Neben Routine-Bluttests kann man sich unter anderem auf Allergien und Nahrungsmittelintoleranz testen lassen, sich ohne Überweisungsschein, nach Terminvereinbarung selbst für einen Kardio-, Schilddrüsen- und Hormonscreening anmelden, oder da man sich ausgerechnet mal in einem Kurort befindet, welcher bei Osteoporose indiziert ist, klare Werte über seine Knochengesundheit einholen.

Ungarn gilt weiterhin als sicheres Urlaubsland



Hévíz gilt direkt nach der Hauptstadt Budapest als beliebteste Destination Ungarns.

Die Kleinstadt mit ihren knapp 5000 Einwohnern verzeichnet eine Rekordzahl an Gästeübernachtungen, die stets weiter ansteigt. Der Tourismus Ungarns ist zwar stark saisonbedingt, der Thermalsee in Hévíz ist aber das ganze Jahr durch zu genießen.

Das ist sicherlich ein guter Grund für die aussagekräftige Anzahl der Gästenächte im Jahr, die die Rekordgrenze von einer Million überschritten hat.

Die Plattenseeregion blieb von den ganzen politischen Unruhen um die Migrationkrise verschont ↗, wo die wichtigsten Senderländer weiterhin Österreich und der deutschsprachige Raum sind.

Hévíz - ein Hochburg für Kur- und Zahnurlauber



Die Kurstadt Hévíz gilt als Top-Reisedestination von deutschsprachigen Medizintouristen. Es werden aber nicht nur Kuraufenthalte für rheumatische Erkrankungen der Gelenke geboten: Baden im Thermalwasser wird prophylaktisch auch von Sportmedizinern empfohlen, und selbst in der postoperativen Phase nach Sportverletzungen wird man in Hévíz wieder topfit.

Die Kurstadt wird aber bei weitem nicht nur zwecks Rheumakuren überströmt, außer medical Wellness nehmen viele Österreicher, Schweizer, Deutsche und Italiener auch qualitative Zahnbehandlungen in Anspruch.

Zahnklinik und Zahnlabor Gelencsér Dental ↗, die größte seiner Art in ganz Westungarn bietet die komplette Palette zahnmedizinischer Behandlungen an. Das erfahrene Ärzteteam aus 12 Zahnärzten bzw. Zahnchirurgen verfügt über langjährige Facherfahrung auf den Gebieten Implantologie, konservierende und ästhetische Zahnmedizin, Protethik, Kieferorthopädie und Oralchirurgie.

Das 11-köpfige Laborteam wird kontinuierlich geschult, um stets mit den neuesten Technologien vertraut zu sein.

Beliebte Destination für Dentaltouristen: Die Zahnklinik Gelencsér Dental in Hévíz
Beliebte Destination für Dentaltouristen: Die Zahnklinik Gelencsér Dental in Hévíz

Der hochmoderne Instrumentenpark, neueste Technologien, modernste, unbedenkliche Dentalmaterialien von renommierten westeuropäischen Herstellern (wie etwa Zirkonzahn), TÜV-zertifiziertes Qualitätsmanagement, deutschsprachige Kundenbetreuung und vertragliche Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse ↗, der größten deutschen Krankenkasse, gewährleisten qualitative Zahnbehandlungen, an denen man beachtlich sparen kann.

Rheumakur und Zahnmedizin trifft sich auch im Hotel Europa Fit****superior. Die Zahnklinik Gelencsér Dental ist nämlich auch hier präsent: auf 250 Quadratmetern, in vier Behandlungsräumen werden Zahnpatienten erwartet, die im Hotel gleich Übernachtungsmöglichkeiten mitbuchen können.

Zahnbehandlungen sind in der Tat so gefragt und beliebt, dass bei Terminanfragen mit einer Warteliste von etwa 3 Monaten zu rechnen ist. Bei Hotelreservierungen wird ebenfalls Eile geboten, wenn man zum Wunschtermin noch ein freies Zimmer erwischen möchte.

Für ein attraktives Paketangebot für 2-3 Wochen schreiben Sie uns an kontakt@gelencserdental.hu oder benutzen Sie unser Kontaktformular hier: https://zahnarzt-ungarn-heviz.de/zahnklinik/kontakt

Quelle:



Langzeitlösung für rheumatoide Arthritis: Thermalsee Hévíz
Rheumatoide Arthritis Rheuma hat viele Arten und Symptome. Über bewährte, effektive Rheumabehandlungen und Therapiemöglichkeiten finden Sie alle Infos hier.
Gelencsér Dental Zahnklinik
Gelencser Dental
War der Artikel informativ? Empfehlen Sie ihn weiter!
Artikel ausdrucken
Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!

Letzte Änderung: 24. Juli 2018
János Gelencsér
János Gelencsér
Autor: János Gelencsér, Leiter der Reiseabteilung an der Zahnklinik Gelencsér Dental. Er hat sein Studium 2002 mit einem Diplom in Reisemanagement und Hotellerie abgeschlossen. Nach mehreren Jahren Auslandserfahrung arbeitete er bei der ungarischen Hotelkette Danubius als Corporate Sales Manager, später war er im Bereich englischer Einreisetourismus tätig. Er beherrscht Deutsch und Englisch in Wort und Schrift auf Oberstufenniveau. Im Gemeinderat der Stadt Hévíz ist er Vorsitzender des Ausschusses für Finanzen und Tourismus, daneben koordiniert er das Reiseservice-Team an der Zahnklinik Gelencsér Dental. Er freut sich auf Anfragen an kontakt@gelencserdental.hu
Unsere Zahnärzte
Alle unsere Zahnärzte sind erfahrene Spezialisten, die nach dem neuesten Stand der Dentaltechnologie und -wissenschaft behandeln und heilen.
Kontakt
Brauchen Sie weitere Infos oder möchten Sie einen Termin für eine Zahnbehandlung?
Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice, wir rufen Sie gerne zurück!
Gelencsér Dental Erfahrungen: