Ergebnisse werden grad aufgelistet...

Feste dritte Zähne - Wie kann die abnehmbare Teilprothese befestigt werden?

Freitag, 21. November 2014 | Druckversion

Selbstverständlich möchte jeder Patient eine feste und ästhetische Lösung, wenn die in Frage kommenden Zahnersatzlösungen mit dem Zahnarzt geplant werden.

Es kann aber vorkommen, dass an manchen Stellen nur abnehmbare Teilprothesen angefertigt werden können, wenn Zahnimplantate oder Kronen und Brücken in der betroffenen Region nicht verwirklicht werden können.

In solchen Fällen kann die Stabilität keine Frage sein: die kombinierten Zahnprothesen verfügen über solche Verankerungselemente, mit denen der Zahnersatz an den noch vorhandenen Zähnen verankert werden kann, um das erhoffte Ergebnis zu erreichen.

Die Befestigung der abnehmbaren Elemente kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen. Klammer-, Geschiebe- und Teleskoplösungen sind beliebte und zuverlässige Versorgungen, mit denen selbst größerer Zahnmangel effektiv behoben werden kann.

Klammerprothese



Der Zahnersatz wird im Falle der Klammerprothese mit Metallklammern an den eigenen Zähnen befestigt. Für ein noch effektiveres Ergebnis werden auf die eigenen Zähne oft Kronen gesetzt, die einerseits Schutz vor der langen Belastung bieten, andererseits für bessere Ästhetik sorgen.

Klammerprothese
Klammerprothese

Klammerprothesen können sowohl bei kleineren als auch bei größeren Zahnlücken eingesetzt werden. Kleinere Zahnlücken können zwar mit festen Zahnbrücken "überbrückt" werden, wenn dies aber aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, ist die Klammerprothese eine gute Lösung.

Es gibt allerdings einige Nachteile, über die man sich im Klaren sein sollte: auf der einen Seite sind Klammersprothesen nicht sehr stabil und auf der anderen Seite sind die Klammern sichtbar, was für die Patienten, denen die Ästhetik wichtig ist, keine gute Nachricht ist.

Der Druck der Klammern, der auf die Zähne ausgeübt wird, kann zu Zahnlockerung und Zahnverlust führen.

Geschiebeprothese



Diese Art abnehmbare Teilprothese kommt dann zum Einsatz, wenn noch Restzähne im Frontbereich vorhanden sind, aber die Backenzähne fehlen.

Der größte Vorteil dieser Lösung ist, dass sie quasi alle Nachteile der Klammerprothese umgeht: sie ist viel stabiler, und weil es keine sichtbaren Metallteile gibt, ist dieser Zahnersatz auch viel natürlicher und schöner. Für eine Geschiebeprothese werden als Erstes die Frontzähne beschliffen und mit miteinander verblockten Zahnkronen versehen.

Das eine Teil der Präzisionsgeschiebe wird an diesem Kronenblock befestigt, das Gegenstück wird in den Zahnersatz eingearbeitet.

Nachteile dieser Versorgung sind, dass sie kostenintensiver ist als die Klammerprothese, und im Gegensatz zu einer Teleskopprothese kann sie beim Zahnverlust nicht erweitert werden.

Die Anfertigung erfordert Präzisionsarbeit, deshalb ist die Zeitaufwand entsprechend größer. Der abnehmbare Teil muss passgenau sein und mit dem Klick-Mechanismus leicht entfernt und eingesetzt werden können.

Abnehmbare Teleskopprothese



Die abnehmbare Teleskopprothese ↗ wird von den Zahnärzten dann verwendet, wenn der Patient nur noch sehr wenige eigene Zähne hat. Teleskopprothesen sind die Ideallösung, selbst wenn nur noch zwei Zähne vorhanden sind, im Idealfall 3-4.

Diese können kariös oder beschädigt sein, hauptsache sie sind stabil und entzündungsfrei, damit sie mit Primärkronen versehen werden können. Das Gegenstück der Doppelkrone ist im Zahnersatz selbst eingearbeitet und sorgt für eine unsichtbare, stabile Verankerung.

Abnehmbare Teleskopprothesen kommen zum Einsatz, wenn nur noch sehr wenige Eigenzähne vorhanden sind.
Abnehmbare Teleskopprothesen kommen zum Einsatz, wenn nur noch sehr wenige Eigenzähne vorhanden sind.

Die beschliffenen Zähne erhalten sog. Teleskopkronen, bei denen es sich um Doppelkronen handelt. Das passgenaue Gegenstück sitzt im Zahnersatz, was den Vorteil bietet, dass die Verankerung unsichtbar bleibt, aber für stabilen Halt sorgt.

Die Teleskopversorgung ist fast so gut wie die eigenen Zähne, durch den sicheren Halt, die natürliche Ästhetik und den hohen Tragekomfort hat man nicht das unbequeme Gefühl, eine Zahnprothese ↗ im Mund zu haben.

Ein Riesenvorteil ist, dass man auch später keinen neuen Zahnersatz braucht, denn beim Verlust eines Pfeilerzahnes ist die Zahnprothese im Zahnlabor erweiterbar.

Der einzige Nachteil liegt im Preis, da die Doppelkronen-Technik zeit- und kostenaufwendig ist.


Feste dritte Zähne - Wie kann die abnehmbare Teilprothese befestigt werden?
Feste dritte Zähne Die Patienten möchten immer feste und ästhetische Lösungen, wenn sie die Prothesen mit ihren Zahnarzt planen. Es kann aber vorkommen, dass an manchen Stellen nur teilweise abnehmbare Prothesen angefertigt werden können, denn Zahnimplantate oder Kronen und Brücken können in dieser Region nicht verwirklicht werden.
Gelencsér Dental Zahnklinik
Gelencser Dental
War der Artikel informativ? Empfehlen Sie ihn weiter!
Artikel ausdrucken
Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!

Letzte Änderung: 26. Januar 2017
Dr. med. dent. Kálmán Gelencsér
Dr. med. dent. Kálmán Gelencsér
Autor: Dr. med. dent. Kálmán Gelencsér, Inhaber der Gelencsér Dental GmbH Zahnmedizinisches und Zahntechnisches Labor in Hévíz, leitender Fachzahnarzt. Schwerpunkte: Prothetik, Ästhetischer Zahnersatz, Implantationszahnersatz, Vollkiefer-Rekonstruktion, Implantation, fester, herausnehmbarer sowie kombinierter Zahnersatz, Gnathologie, Behandlung von Zahnfleischerkrankungen. Folgen Sie ihm auf folgenden Social Media Oberflächen: Facebook, Youtube oder kontaktieren Sie ihn per E-Mail: drgelencser@zahnarzt-ungarn-heviz.de
Unsere Zahnärzte
Alle unsere Zahnärzte sind erfahrene Spezialisten, die nach dem neuesten Stand der Dentaltechnologie und -wissenschaft behandeln und heilen.
Kontakt
Brauchen Sie weitere Infos oder möchten Sie einen Termin für eine Zahnbehandlung?
Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice, wir rufen Sie gerne zurück!
Gelencsér Dental Erfahrungen: