Ergebnisse werden grad aufgelistet...

Festsitzende Zahnersatzlösungen nach der Pensionierung

Donnerstag, 06. November 2014 | Druckversion

Vollprothesen adé! Diejenigen, die sich in der unerfreulichen Lage befinden, dass sie einen kompletten Zahnersatz brauchen, können aufatmen. Ganze Deckprothesen können nämlich dank modernster Dentaltechnologie bereits auf 4 Implantaten befestigt werden.

Wenn das Leben einen anlächelt, kann man mit einer festsitzenden Prothese getrost zurücklächeln. Oder sich unterhalten, gesellig und ohne Einschränkungen essen... wieder gut aussehen und einfach das Leben wieder genießen.

Die Jugend von heute kann sich glücklich schätzen, denn sie hat zahlreiche Möglichkeiten, sich schnell mal über alles zu informieren. Auch über die entsprechende Mundhygiene. Nicht nur dass das abendliche Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide wichtig sind, sondern auch über das Warum und die möglichen Folgen. Die Jugend von heute dürfte deshalb die Zahnpflege gar nicht erst vernachlässigen.

Leider sind wir bezüglich der Zahnputzsitten immer noch nicht dort, wo wir sein sollten, aber unter den Jugendlichen scheint sich die Tendenz allmählich zu verbessern, und man kann darauf hoffen, dass in ein paar Jahrzehnten bei den dann schon bejahrten Patienten mehr Eigenzähne zu sehen sein werden.

Die Generation der heutigen Pensionisten hatte leider nicht so viel Glück, und weil sie zu seiner Zeit die nötigen Informationen nicht bekommen haben, haben viele von ihnen keine eigenen Zähne mehr.

Weil es lange Zeit keine andere Lösung gab, müssen selbst Rentner aus Wohlstandsländern herausnehmbare Prothesen tragen, die alles andere als bequem sind.

Zahnimplantate für feste Zähne erhöhen Lebensqualität
Zahnimplantate für feste Zähne erhöhen Lebensqualität

Vollprothesen ↗ gelten als keine feste Lösung, weil sie wackeln und verrutschen und auch noch unbequem sind.

Der Besitzer fühlt sich nicht sicher, denn beim Lächeln, beim Essen oder während eines Gesprächs kann die Prothese einfach herausfallen; oder zumindest den Anschein erwecken.

Der Prothesenkleber mag zwar eine wirklich großartige Erfindung sein, aber die Möglichkeiten der Produkte haben ihre Grenzen und geben keine entsprechenden Antworten auf die offenen Fragen - zum Beispiel, wenn Unterfütterung nötig ist.

Die moderne Dental-Technologie hat aber die Lösung gefunden, mit der man auch deren Zustand stabilisieren kann, bei denen keine entsprechnde Knochensubstanz mehr vorhanden ist.

Zahnimplantate: Unfassbare Effektivität



Fachärzte sind in der Lage, sogenannte Zahnimplantate ↗ in den Kieferknochen einsetzen, damit diese dort dieselbe Funktion wahrnehmen, wie die Wurzeln unserer Eigenzähne.

Die Implantate werden bei einer mittlerweile als Routineeingriff geltenden oralchirurgischen Operation in den Kieferknochen gesetzt, wo sie nach 3-6 Monaten eingeheilt und belastbar sind. Der sichtbare Zahnersatz (Krone) kann erst danach draufgesetzt werden.

Zur Befestigung einer kompletten Vollbrücke sind in der Regel 6-8 Implantate erforderlich. Bei der älteren Generation jedoch steht meistens nicht genügend Knochen im hinteren Kieferbereich für so viele Implantate zur Verfügung. Im Frontzahnbereich bleibt die Knochensubstanz meistens so erhalten, dass 2-4 Implantate in der Lage sind, eine herausnehmbare Deckprothese stabil zu fixieren.

So kann man diese Prothese für das Reinigen zwar herausnehmen, aber wenn sie wieder auf ihrem Platz eingerastet ist, sitzt sie fast bombenfest. Sie kann auch nachts getragen werden, und man braucht auch keine Angst davor zu haben, dass die Prothese beim Essen oder beim Sprechen verrutscht oder herausfällt.

Fixierte Vollprothese auf 2 oder 4 Zahnimplantaten



Prothesen können auf 2 oder 4 Implantaten befestigt werden, die unter sterilen Umständen bei einem schmerzlosen Eingriff in den Kieferknochen eingesetzt werden.

Die Zahnimplantate werden durch verschiedene Befestigungselemente an den Zahnersatz ↗ gekoppelt, die zugleich dafür sorgen, dass dieser nicht verrutschen kann.

Diese Verbindungselemente machen es möglich, dass das Tragen der Prothese keine Unannehmlichkeiten mehr verursacht, und Prothesenträger endlich auch festere Nahrung richtig durchkauen können. Speisereste können nicht unter die Prothese gelangen, Geschmackssinn und Verdauung werden besser, das Sprechen fällt leichter und durch das selbstsichere Lächeln und Lachen schwinden Beklemmtheit, Minderwertigkeits- und Schamgefühle.

Diese Lösung erfordert keine Kompromisse und endlich kann man Sorgen und Schweigsamkeit gegen glückliche Momente eintauschen.

Nützliche Links zum Thema:


Festsitzende Zahnersatzlösungen nach der Pensionierung
Festsitzende Zahnersatzlösungen Modernste Dentaltechnologie ermöglicht, sperrige Vollprothesen durch festsitzende Deckprothesen abzulösen. Mit nur 4 Implantaten.
Gelencsér Dental Zahnklinik
Gelencser Dental
War der Artikel informativ? Empfehlen Sie ihn weiter!
Artikel ausdrucken
Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!

Letzte Änderung: 23. Januar 2018
Dr. med. dent. Kálmán Gelencsér
Dr. med. dent. Kálmán Gelencsér
Autor: Dr. med. dent. Kálmán Gelencsér, Inhaber der Gelencsér Dental GmbH Zahnmedizinisches und Zahntechnisches Labor in Hévíz, leitender Fachzahnarzt. Schwerpunkte: Prothetik, Ästhetischer Zahnersatz, Implantationszahnersatz, Vollkiefer-Rekonstruktion, Implantation, fester, herausnehmbarer sowie kombinierter Zahnersatz, Gnathologie, Behandlung von Zahnfleischerkrankungen. Folgen Sie ihm auf folgenden Social Media Oberflächen: Facebook, Youtube oder kontaktieren Sie ihn per E-Mail: drgelencser@zahnarzt-ungarn-heviz.de
Unsere Zahnärzte
Alle unsere Zahnärzte sind erfahrene Spezialisten, die nach dem neuesten Stand der Dentaltechnologie und -wissenschaft behandeln und heilen.
Kontakt
Brauchen Sie weitere Infos oder möchten Sie einen Termin für eine Zahnbehandlung?
Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice, wir rufen Sie gerne zurück!
Gelencsér Dental Erfahrungen: