Ergebnisse werden grad aufgelistet...

Parodontitis kann schwere Folgen haben

Montag, 26. Mai 2014 | Druckversion

Parodontitis ↗, die Erkrankung des Zahnbettes kann eine schwere Zerstörung unter den Zähnen verursachen und hat bereits bei vielen Erwachsenen den Verlust von Zähnen verursacht. Das Problem beginnt mit ziemlich leichten Symptomen, die die Patienten zuerst nicht einmal wahrnehmen.

Wenn das Problem erst bemerkt wird, muss man öfter selbst den Ausfall der Zähne feststellen.

Es hört sich vielleicht komisch an, aber die Glücklicheren werden sogar von Anfang an vom Schmerz betroffen, deshalb können sie diese heimlich zerstörende Krankheit nicht leichtsinnig hinnehmen.

Man soll aufpassen, wenn das Zahnfleisch leicht blutet, anschwillt, rötet oder empfindlicher wird, als es sein sollte, alle diese Symptome können Warnsignale sein.

Entstehung von Parodontitis



Der häufigste Typ der Zahnbettkrankheiten ist die Zahnbettentzündung, die immer der Entzündung des Zahnfleisches folgt.

Mit etwas Aufmerksamkeit kann man auch selbst die Anzeichen bemerken und man sollte sofort (während einer Kontrolluntersuchung) um die Hilfe eines Facharztes bitten.

Nach der Entfernung der dentalen Plaque kann sich das Zahnfleisch regenerieren, und es wird mit der Zeit wieder heilen.
Nach der Entfernung der dentalen Plaque kann sich das Zahnfleisch regenerieren, und es wird mit der Zeit wieder heilen.

Zahnfleischentzündung wird am häufigsten vom nicht entfernten Zahnstein verursacht, der den betroffenen Bereich irritiert.

In diesem Zustand haben es die Patienten und die Zahnärzte noch leicht: nach der Entfernung der dentalen Plaque kann sich das Zahnfleisch regenerieren, die Entzündung des Zahnfleisches geht zurück und der Bereich kann sich erholen.

Wenn die Auslöser aber nicht beseitigt werden (durch Entfernung des Zahnsteins, Verhinderung der Intensivierung und entsprechende Mundhygiene), geht die Zahnfleischentzündung früher oder später auf das Zahnbett über.

Die tieferen Gewebeschichten des Zahnbettes, das Zahnfach und die Wurzelhaut, sind ebenfalls betroffen.

Der Zahnfleischrand rutscht unter den Zahnwurzelrand, und es entstehen Taschen. Die Folgen werden in diesem Fall immer schwerwiegender und die Zahnärzte haben es bei der Behandlung immer schwerer.

Die Symptome einer Parodontitis



Die Zahnfleischentzündung, die der Parodontitis vorangeht, fängt mit der Rötung, Anschwellung und Blutung des Zahnfleisches an und der betroffene Bereich wird mit der Zeit empfindlicher, später kann sich sogar das ganze Zahnfleisch entzünden.

Beim Zähneputzen bemerken Betroffene, dass die Spucke rot (blutig) wird, und dass das Zahnfleisch wegen der dauerhaften Entzündungen anfängt, sich zurückzuziehen. Zusätzlich entstehen durch das entzündete Zahnfleisch immer tiefere Taschen.

Der starke und unangenehme Mundgeruch, sowie der bakterielle Plack (Ablage), der auch das Zahnfleisch betrifft, sind ebenfalls Warnsignale.

Behandlung der Zahnbettentzündung



Der wichtigste Schritt bei der Behandlung von Parodontitis ist die Einhaltung der entsprechenden Mundhygiene.

Die Zahnärzte geben in dem Fall Ratschläge über Mundpflege, und machen auf die Wichtigkeit des regelmäßigen und gründlichen Zähneputzens aufmerksam.

Auch die Zahnsteinentfernung, die Reinigung der Taschen ↗ und die Bekämpfung aller anderen Folgen gehören zur Behandlung, aber häufig hat man nur noch die Möglichkeit, den Zustand zu fixieren.

Die Bekämpfung der Parodontitis ist weitaus schwieriger als die Heilung der Zahnfleischentzündung. Wartet ein Patient zu lang, so ist häufig nichts mehr zu machen, außer den Prozess abzubremsen.

Deshalb ist die Vermeidung oder die frühzeitige Erkennung enorm wichtig. Parodontitis ist eine der häufigsten Gründe für Zahnverlust bei Erwachsenen, deshalb darf man sie nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Beugen Sie stets vor und achten Sie auf die ersten Anzeichen, wie beispielsweise die Entzündung des Zahnfleisches.


Parodontitis kann schwere Folgen haben
Parodontitis Parodontitis: Wir erklären Ihnen alles zu Ursachen, Folgen und Behandlungsmöglichkeiten mit dem Ziel, die Parodontitis zu stoppen.
Gelencsér Dental Zahnklinik
Gelencser Dental
War der Artikel informativ? Empfehlen Sie ihn weiter!
Artikel ausdrucken
Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!

Letzte Änderung: 18. August 2017
Dr. med. dent. Kálmán Gelencsér
Dr. med. dent. Kálmán Gelencsér
Autor: Dr. med. dent. Kálmán Gelencsér, Inhaber der Gelencsér Dental GmbH Zahnmedizinisches und Zahntechnisches Labor in Hévíz, leitender Fachzahnarzt. Schwerpunkte: Prothetik, Ästhetischer Zahnersatz, Implantationszahnersatz, Vollkiefer-Rekonstruktion, Implantation, fester, herausnehmbarer sowie kombinierter Zahnersatz, Gnathologie, Behandlung von Zahnfleischerkrankungen. Folgen Sie ihm auf folgenden Social Media Oberflächen: Facebook, Youtube oder kontaktieren Sie ihn per E-Mail: drgelencser@zahnarzt-ungarn-heviz.de
Unsere Zahnärzte
Alle unsere Zahnärzte sind erfahrene Spezialisten, die nach dem neuesten Stand der Dentaltechnologie und -wissenschaft behandeln und heilen.
Kontakt
Brauchen Sie weitere Infos oder möchten Sie einen Termin für eine Zahnbehandlung?
Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice, wir rufen Sie gerne zurück!
Gelencsér Dental Erfahrungen: